Neuigkeiten

Kurabgabe auf dem Prüfstand!

Ab 1.Mai 2017 soll die neue Kurabgabensatzung der Kurverwaltung in Kraft treten. Den dafür nötigen Antrag legte der Kurdirektor Kay Gardeja während der letzten Betriebsausschusssitzung vor. „Die neue Satzung bringt positive als auch negative Änderungen mit sich“, stellt Jan Steinfurth, Hotelier und Pro-Binz Mitglied, fest.

Jan Steinfurth weiter: „Es ist richtig, dass in Prora endlich Kurtaxe erhoben wird, da derzeit für die Strandreinigung sowie für die Rettungsschwimmer in Prora die Kurtaxabgabe von den Binzer Gästen getragen werden.“ Die Kurabgabe soll zukünftig ganzjährig 2,60€ betragen, Kinder bis 18 Jahre, die mit ihren Eltern anreisen sind weiterhin befreit. Kinder und Jugendliche, die ohne Begleitung anreisen, sollen künftig auch den vollen Betrag zahlen, was Silke Schneider (Pro-Binz Mitglied) als unsoziale Regelung sieht. Ebenfalls sollen der An- und Abreisetag komplett von unseren Gästen gezahlt werden. „Das wäre ein doppeltes Abkassieren, “ stellt Jan Steinfurth fest.

Die Kurverwaltung hat einige wegweisende Investitionen vor, unter anderem werden drei neue Rettungstürme gebaut. Auch die Strandpromenade in Prora soll weiter verlängert werden. Daher sehen wir die neue Kurabgabensatzung als notwendig, stimmen  ihr aber in einigen Punkten nicht zu. Wir hoffen auf die Möglichkeit, im kommenden Hauptausschuss die von unseren Mitgliedern angesprochene Änderung durchzubringen. Wichtig ist, dass der Haushalt gesichert ist, allerdings sollte die Kurverwaltung auf unsere Bedenken eingehen, darin sind sich Silke Schneider und Jan Steinfurth einig. 

Ihre Wählergemeinschaft Pro-Binz 

Gesundes neues Jahr 2017

Wir die Wählergemeinschaft Pro-Binz wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern von Prora und Binz ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017. Wir haben bereits viele Dinge in unserer Gemeinde bewegt, dass war nur mit Ihrer Unterstützung möglich. Dafür möchten wir Danke sagen! Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen, welche uns in diesem Jahr erwarten.

Ihre Wählergemeinschaft Pro-Binz