Ihre Visionen sind gefragt

Das Bürgerportal www.altesheizwerk-binz.de ist noch bis Ende Februar im Internet geöffnet. Interessenten haben bis zum 28. Februar die Möglichkeit, sich mit Ideen zur Neugestaltung des rund 118 000 Quadratmeter großen Geländes einzubringen. Dieses Quartier soll keine touristische Priorität erhalten, sondern vielmehr allen Bürgern zur Verfügung stehen. Erste Ideen gibt es: die Errichtung eines Hauses für Binzer Vereine und Kinder, Schießstände im neuen Zuhause des Schützenvereins, eine Bowlingbahn und Mehrgenerationen-Diskothek, Bau eines Kompetenzzentrums mit Polizeiwache, Feuerwehr und Rettungsdienst. Weitere Vorschläge sind ein Hostel für Rettungsschwimmer und auswärtige Sportgruppen, ein Saal für Programmkino, eine Minigolfanlage, eine Mehrzweckhalle für Veranstaltungen und viele weitere Ideen. Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Ideen!

> www.altesheizwerk-binz.de

Nein zum Wohnturm in Prora

Der von Immobilieninvestoren geplante Wohnturm in Prora wird nicht gebaut. Bei dem Bürgerentscheid im Ostseebad Binz und Prora hat die große Mehrheit der Wähler dem umstrittenen Neubau eine deutliche Absage erteilt. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung votierten parallel zur Landtagswahl mehr als vier Fünftel der Wähler gegen den circa 104 Meter hohen Büchertum unmittelbar neben einem Wohnblock und dem Kindergarten in Prora.

Der Investor Jürgen Breuer kündigte noch am gleichen Abend an, das Votum der Einwohner zu akzeptieren. Das Projekt „Bücherturm Binz“ werde es damit nicht geben, sagte er. Kritiker des Projektes befürchteten eine Verschandelung der Natur und einen Nachahmereffekt auf Rügen.  Nun gilt es gemeinsam neue Ideen und eine Strategie für eine Nutzung des brachliegenden Landes zu erarbeiten. Dieser Bürgerentscheid ist ein Zeichen für mehr Transparenz und ein höheres Maß an Bürgernähe gewesen.

Quellen: Gemeinde Binz und NDR
Ihr Pro-Binz-Team