Hauptsache dagegen!

Am 31.5.2018 fand die  erste Gemeindevertretersitzung nach der Bürgermeisterwahl statt.

Viele wichtige Dinge standen auf der Tagesordnung und wurden diskutiert. Doch worauf das anwesenden Publikum wirklich wartete, war der Tagesordnungspunkt 8 und damit das vermutliche Abstimmungsverhalten für den TOP 18 im nichtöffentlichen Teil.

Herr Tomschin (Fraktionslos?!) wollte die Absetzung der Beschlussvorlage zur kurtaxfinanzierten Einbindung des ÖPNV und des Regionalverkehrs von der Tagesordnung nehmen lassen. Der Antrag wurde auf Grund der Weitsichtigkeit der anderen 12 GemeindevertreterInnen und somit einer klaren Mehrheit abgelehnt.

Zuvor war durch die VVR signalisiert worden, die Linie 28 – zum Jagdschloss Granitz- nicht aufnehmen zu wollen. Der größte Diskussionspunkt wurde damit eigentlich entschärft. Somit ging es im Beschluss nur noch um die Entscheidung: Kostenfreie Nutzung des ÖPNV für Einwohner und Gäste, ja oder nein?

Die 5 Mitglieder der Zählgemeinschaft BfB/Dr. M. und D. Tomschin, welche namentlich nachzulesen sind, stimmten für die Absetzung des Tagesordnungspunktes und somit gegen die kostenfreie Nutzung. Der Antrag wurde durch die anderen 12 Gemeindevertreter und somit einer klaren Mehrheit abgelehnt.

Wir haben den Eindruck, dass die sogenannte „Zählgemeinschaft BfB“, insbesondere Herrn Tomschin, die kostenfreie Nutzung für die Einwohner als nicht notwendig ansehen.

Für Pro-Binz und die anderen Parteien ein NO GO!
Ihr Pro-Binz-Team

Link: Einladung Gemeindevertretung 31.05.2018

Pro-Binz unterstützt junge Musiker

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ – Nietzsche

Nach einer Vorortbegehung haben wir festgestellt, dass der Musikraum unserer Regionalen Schule Binz dringend einer Verjüngungskur bedarf. Die Schülerband probt hier eifrig mit Herrn Walter und auch seit kurzem mit Herrn Hass. Herr Hass ist Musiker und konnte als unterstützender Band-Lehrer durch die Wählergemeinschaft gewonnen werden. Wir sind den beiden sehr dankbar für die musikalische Unterstützung, da es in der Regionalen Schule Binz, leider keinen festen Musiklehrer gibt.

In dem Raum soll eine angenehme Probenatmosphäre entstehen. Aus diesem Grund haben wir zunächst angepackt und die äußeren Bedingungen verbessert. Um aber von Optimierung zu sprechen, wird die Wählergemeinschaft Pro-Binz bei der Anschaffung von Equipment helfen.

Daher hoffen wir bei der alljährlichen Osterfeuermeile auf regen Besuch unseres Standes, um den Erlös spenden zu können.

Monika Briese
Wählergemeinschaft Pro-Binz